Natürliche Rohstoffe für Baumaßnahmen stehen nicht endlos zur Verfügung. Gleichzeitig sind gebrauchte Baustoffe oftmals zu wertvoll für die Deponie. So können viele Materialien mit Hilfe von speziellen Wiederaufbereitungsanlangen zerkleinert, sortiert und gesiebt werden.

Die Qualität dieser Recycling-Baustoffe wird dabei durch moderne Verfahren, bei denen unerwünschte Materialien wie Metall oder Holz „herausgefiltert“ werden, gewährleistet.

Durch diese Wiederaufbereitung von Abbruchmaterialien werden die Ressourcen geschont und bleiben uns somit länger erhalten.

Zudem sorgen neue Europäische Normen inzwischen dafür, dass das recycelte Material den Anforderungen für Hoch-, Tief- und Straßenbau entsprechen.

Referenzen

Rückbau und Entsorgung Hospital zum Heiligen-Geist in Hagen-Haspe
Asbest- und KMF-Sanierung der Fassade 7200 m² Abbruch von 58.000 m³ umbauter Raum in der Innenstadt von Hagen-Haspe, Recycling des gesamten Bauschuttes vor Ort, Verfüllung der Keller.